LXV. “productivity”

Geht der Glaube an eine bessere Gesellschaft immer mehr in uns verloren? Visionen einer besseren Gesellschaft sind essentiell, denn wer sie nicht hat, hat auch keinen Glauben an sich und seine eigene Zukunft. Findet man unter uns doch mehrere “Realisten” als produktive Menschen unter uns. Der “Realist” bewegt sich nur an der Oberfläche, da er nur die äußere Welt sehen kann und sich die Dinge ausschließlich aus der Summe dessen vorstellen kann, was sich bereits vergegenständlicht hat. In seiner Auffassung der Wirklichkeit fehlt jegliche Tiefe und Perspektive, was am Ende zu einer Verarmung seines menschlichen Wesens führt. Der “Produktive” sieht sich als Gegenstand der Entwicklung, sich als Mensch.

Vereinigen sich Sperma und Ei, wird neues Leben geschaffen. Diese Art der Produktion haben wir Menschen und Tiere gemeinsam. Unterscheiden tun wir uns in der Produktion von materiellen Werten.

Die Produktivität, wie wir sie verstehen und was es in Wirklichkeit bedeutet produktiv zu sein. Haben wir nicht alle schon von uns gesagt oder zumindest gedacht produktiv zu sein ? Doch was bedeutet es eigentlich für uns, bzw. glauben wir meistens das wir produktiv waren in dem wir mehrere Dinge abgearbeitet haben, uns viel bewegt haben, viel gearbeitet haben, oder einfach gesagt viel erledigt haben. Kurz gesagt in dem wir materielle Dinge produziert haben. Das ist in einer kapitalistischen Gesellschaft auch sehr naheliegend, da wir meistens von klein auf dahingehend erzogen werden. Produktivität kann in denen von mir aufgezählten Beispielen durchaus vorhanden sein, jedoch handelt es sich bei wahren Begriff der Produktivität meistens nicht das, was wir darunter verstehen. Wir sind dann eher aktiv als produktiv. Produktivität ist erforderlich damit die emotionalen und intellektuellen Möglichkeiten des Menschen zum Leben kommen. Das heißt mit sich selbst arbeiten, sich mit sich konfrontieren und in die tiefe gehen. Bewusstsein schaffen. Aus der Komfortzone gehen. Sich Fragen was man wirklich machen möchte. Verantwortung übernehmen. Sich von Laster befreien.

“Produktivität ist die Fähigkeit des Menschen, seine Kräfte zu gebrauchen und die in ihm liegenden Möglichkeiten zu verwirklichen.”

Erich Fromm

Wenn der Mensch von seinen Fähigkeiten Gebrauch machen möchte muss er unabhängig und frei sein. Nur so kann er produktiv werden und sich selbst als Handelnder erleben. Durch den Gebrauch der eigenen Kräfte können wir produktiv sein. Stark ist wer von seinen Kräften produktiv gebrauch macht. Stärke bedeutet Leben. Handeln unter Zwang bringen Gier, Geiz, Hass, Eifersucht und andere irrationale Leidenschaften in uns hervor. Wer kennt sie nicht?!

“Produktivität ist eine Haltung, zu der jeder Mensch fähig ist, sofern er nicht seelisch und geistig verkrüppelt ist.”

Erich Fromm

Leave a Reply