Skurril

 

Betrunken von mir selbst. Gott, wie ätzend es sein kann sich dem Leben zu stellen, sich selbst zu stellen. Zumindest glaube ich, dass ich das tue. Zu behaupten erleuchtet zu sein wäre ein Fehler. Nein, es wäre Dummheit.

Wissen. Die wahrscheinlich stärkste Ressource der Machtausübung. Kontrolliert man sie, hat man die Macht. Meinungsmanagement ist billiger als echte Gewalt. Der Mensch verhält sich von Natur aus nicht rational, wir sind freiheitsliebend. Wir wären freiheitsliebend. Wir haben nicht einmal mehr das Wissen welche Manipulationen auf uns ausgeübt werden. Die Schwachstellen unserer Geistes werden ausgenutzt und wir merken es nicht einmal. Mentalvergiftung. Wir, das Volk, die Schafe, wir lassen uns mit offenen Augen betrügen. Die Eliten und das Volk. Wer erfindet solche Unterscheidungen? Kategorien die wir einfach so akzeptieren. Das schweigen der Schafe. Aphatie. Wir folgen einfach blind der Horde und überhören gerne die innere Stimme, die oftmals versucht was anderes zu sagen.

Okay für heute wieder genug „gejammert“ oder bewusst wahrgenommnen. Ich beginne wieder bei mir selbst. Alles geht von mir aus.  Alles. Einfach alles. Hier ist meine Situation. Wo stehe ich? Über was definiere ich mich? Bin ich es selbst oder sind es andere die mich steuern? Gebe ich anderen die Schuld? Nutze ich meine Chance? Das ist mein Leben, meine Chance, meine Möglichkeit.

Lasst uns annehmen, wir könnten unsere Träume selbst gestalten. Die Nacht wird zum Tag. Der Schlaf, bzw. der Traum komplett frei für Fantasie. Wie würde er aussehen ?

„Viele sind hartnäckig in Bezug auf den einmal eingeschlagenen Weg, wenige in Bezug auf das Ziel“

Friedrich Nietzsche

 

 

 

About the author

Mario Feurstein

Hi Leute!

Ich bin ein leidenschaftlicher Idealist und versuche meine persönliche Lebensphilosophie zu finden, indem ich mich unter anderem dem Schreiben widme. Wenn du mehr über mich erfahren willst, klicke einfach auf "über mich" im Menü!

View all posts

1 Comment

  • Das ist ein so wichtiges wie schwieriges Thema. Alle wollen so gern vertrauen.. in die Gesetze, die Regierung, das Gesundheitswesen und das, was uns Gütesiegel versprechen. Wir haben unsere Eigenverantwortung bequem an der Garderobe abgegeben, denn Denken führt zu Wissen und Wissen bringt Entscheidungen mit sich.
    Wer will denn schon die rote Pille, wenn die blaue so viel gewohnte „Sicherheit“ verspricht.
    Kopf und Kragen riskieren für das Ungewisse, wenn einem die Lügen so schmackhaft und plausibel ums Maul geschmiert werden.. ? und dann noch als Hippie oder Verschwörungstheoretiker belächelt zu werden? Nein danke, Hirnnebel ist da so viel praktischer: kurbelt die Massenproduktion von Billiglebensmitteln und Pharmaindustrie an, hält Banken & Konzerne am Leben und niemand sägt an den Stuhlbeinen derer, die seit Jahrzehnten vom Untergang der Massen profitieren.
    Ich habe mir viele Gedanken und Sorgen um all das gemacht.
    Menschen mit Nahtoderfahrung wiederum, berichten von der universellen Richtigkeit aller Dinge. Dass alles stimmt, so wie es ist..
    Wie du schon sagtest, zurück zu uns selbst.
    Was kann ich persönlich tun, wo stehe ich. Welcher ist der Stein, der in meiner kleinen Pfütze Kreise zieht?
    In diesem Sinne, danke für die Anregungen und nicht vergessen..
    Your mind is a weapon. Keep it loaded.

Kommentar verfassen